Auf­stieg der Ro­bo­ter: Wie un­se­re Ar­beits­welt ge­ra­de auf den Kopf ge­stellt wird – und wie wir dar­auf re­agie­ren müssen

Mar­tin Ford

Künst­li­che In­tel­li­genz wird im­mer in­tel­li­gen­ter. Al­go­rith­men ma­chen un­ser Le­ben leich­ter, ange­nehmer, si­che­rer … doch die Ent­wick­lung hat auch ei­ne gra­vie­ren­de Kehr­sei­te: Im­mer mehr Men­schen wer­den von der Tech­nik ver­drängt. Jobs für ge­ring Qua­li­fi­zier­te, zum Bei­spiel in Fast-Food-Ketten und Su­per­märk­ten, fal­len weg. Doch auch hoch Qua­li­fi­zier­te wie Ra­dio­lo­gen wer­den von Com­pu­tern aus­gestochen, die deut­lich schnel­ler und zu­ver­läs­si­ger Dia­gno­sen er­stel­len kön­nen. Das hat ver­schie­de­ne Konsequenzen:

1. Bil­dung ist nicht mehr der Schlüs­sel für ein gu­tes Einkommen.
2. Es wird im­mer mehr Ar­beits­lo­se ge­ben und im­mer we­ni­ger Konsumenten.
3. Un­ser Wirt­schafts­sys­tem droht zu kollabieren.

Mar­tin Fords Ant­wort auf die­se Her­aus­for­de­run­gen lau­tet: Das be­din­gungs­lo­se Grund­ein­kom­men. Und er glaubt, dass es die Men­schen wa­ge­mu­ti­ger und in­no­va­ti­ver wer­den lässt zum Woh­le aller.