Das an­stän­di­ge Un­ter­neh­men: Was rich­ti­ge Füh­rung aus­macht – und was sie weglässt

Rein­hard K. Sprenger

„Was wir ge­win­nen, wenn wir vie­les im Ma­nage­ment ein­fach nicht mehr tun.“

Men­schen er­le­ben Wirt­schaft vor al­lem am Ar­beits­platz. Wie sie täg­lich in ih­ren Un­ter­neh­men be­han­delt wer­den, wie Vor­ge­setz­te, Kol­le­gen und Mit­ar­bei­ter mit ih­nen um­ge­hen, das neh­men sie mit nach drau­ßen und hin­ein in ih­re Fa­mi­li­en, in den Freun­des­kreis. Kurz­um: Was uns am Ar­beits­platz wi­der­fährt, hat di­rek­te ge­sell­schaft­li­che Aus­wir­kun­gen – und die­se kön­nen ge­wal­tig sein.