Die Ma­gie der Kern­kom­pe­ten­zen

von | 11. Apr, 2017 | Kern­kom­pe­ten­zen, Po­si­tio­nie­rung, Wett­be­werbs­vor­tei­le | 1 Kom­men­tar

Die 5A-Formel – An­ge­nehm an­ders als al­le an­de­ren

Seit mei­nem Ko­lum­nen­bei­trag «Kein dau­er­haf­ter Un­ter­neh­mens­er­folg oh­ne Kern­kom­pe­ten­zen» En­de Au­gust 2016 konn­te ich be­reits fünf lang­jäh­rig er­folg­rei­che IT-Firmen in der Schweiz por­trai­tie­ren und ih­re Kern­kom­pe­ten­zen dar­stel­len. Ein sechs­ter Bei­trag – dies­mal über ei­nen IT-Distributor – ist be­reits in Be­ar­bei­tung.

Al­le fünf Kan­di­da­ten exis­tie­ren schon seit Jah­ren. Sie brauch­ten Zeit, um ih­re Kern­kom­pe­tenz auf­zu­bau­en und zu schär­fen. Meist wa­ren sie über­durch­schnitt­lich er­folg­reich und sind es heu­te noch. Al­le Un­ter­neh­men schau­en auf ein zwei­stel­li­ges Wachs­tum in Um­satz und Grös­se ih­rer Be­leg­schaft der letz­ten Jah­re zu­rück, auch wenn sie dies gar nie ex­pli­zit be­ab­sich­tig­ten. Sie wuch­sen vor al­lem durch die lau­fen­de För­de­rung bes­se­rer und nütz­li­che­rer Lö­sun­gen, sprich In­no­va­tio­nen für die heu­ti­gen aber auch die künf­ti­gen Pro­ble­me und Her­aus­for­de­run­gen ih­rer Kun­den. Da­mit ver­ste­hen sie sich als Pro­blem­lö­ser für die ak­tu­el­len, aber auch als Trend­set­ter für die The­men von mor­gen. Al­le fünf Kan­di­da­ten ver­fü­gen heu­te über kla­re Wett­be­werbs­vor­tei­le ge­gen­über ih­ren Mit­be­wer­bern.

Auch zei­gen die fünf Kernkompetenz-Unternehmen un­miss­ver­ständ­lich, dass mehr­wert­stif­ten­de Ein­zig­ar­tig­keit nur er­rei­chen kann, wer sich in sei­nem Markt klar po­si­tio­niert und nicht blind je­der Op­por­tu­ni­tät hin­ter­her­rennt. Ih­re Stra­te­gi­en sind im­mer mit ein Be­kennt­nis zu ei­nem kla­ren Fo­kus.

  • Die 5A-Formel der first frame net­wor­kers: «Un­se­re Kul­tur ist nicht al­les, aber oh­ne sie sind wir aus­tausch­bar». Für ih­re Mit­ar­bei­ter än­dert die first frame auch schon mal ih­re Stra­te­gie. Die­se und an­de­re Goodies schaf­fen ei­ne ein­zig­ar­ti­ge Un­ter­neh­mens­kul­tur.
  • Die 5A-Formel von Puz­zle ITC: «Ko­ope­ra­ti­on schafft in­no­va­ti­ve­re Lö­sun­gen als Kon­kur­renz­kampf und Ab­schot­tung».
  • Die 5A-Formel der Er­gon: «Wir lö­sen echt schwie­ri­ge Auf­ga­ben, die noch nie ge­löst wur­den».
  • Die 5A-Formel von Run my Ac­counts: Run my Ac­counts lie­fert di­rekt das fach­lich kor­rek­te Er­geb­nis aus der sach­ge­mäs­sen Be­die­nung ei­ner Buch­hal­tungs­soft­ware. Da­mit hat sie sich zu ei­ner Pro­blem­lö­se­rin ent­wi­ckelt und ih­re Soft­ware zum Mit­tel zum Zweck «de­gra­diert».
  • Die 5A-Formel von Aba­cus: «Wie blei­ben wir re­le­vant?»

Tra­gen­de Kern­kom­pe­ten­zen kön­nen al­le IT-Firmen auf­bau­en. Sie brau­chen da­zu «bloss» ei­nen kla­ren Fo­kus und die not­wen­di­ge Kon­se­quenz. Aus­gangs­punkt ist im­mer ei­ne sorg­fäl­ti­ge Ana­ly­se, wel­che die meist schon vor­han­de­nen Grund­la­gen zu Ta­ge be­för­dert und sys­te­ma­ti­siert.

Die Er­fah­rung zeigt wei­ter, dass es oh­ne die of­fe­ne und re­spekt­vol­le Be­glei­tung aus­sen­ste­hen­der «Un­ter­neh­mens­ent­wick­ler» sel­ten funk­tio­niert. Die Be­triebs­blind­heit und das Nichtsehen-können und -wol­len meist of­fen­sicht­li­cher Eng­päs­se wirkt zu stark.

1 Kom­men­tar

  1. Martin Frick

    Lie­ber Urs,
    herz­li­chen Dank für dei­nen in­ter­es­san­ten Blog-Newsletter und die in­spi­rie­ren­den Im­pul­se, die je­des­mal da­mit ver­bun­den sind!
    vie­le Grüs­se, Mar­tin.

    Ant­wor­ten

Ei­nen Kom­men­tar ab­schi­cken

Dei­ne E-Mail-Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Er­for­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.